Tipps zur Tour

 

 

Gesundheit:

Es gilt zu beachten, dass man sich für Reisen nach Peru gewissen Impfungen unterziehen sollte. Deren Wichtigkeit sollte insbesondere weil man sich teilweise in Dschungelgebieten aufhält, nicht unterschätzt werden. Am besten man informiert sich daher vorab hier: www.safe-travel.ch

 

Sollte man auf spezielle Medikamente angewiesen sein, so sollte man diese selbst aus der CH mitnehmen. Allerdings gibt es in Lima diverse Apotheken, die auch Antibiotika abgeben (meist sogar ohne ärztliches Rezept). In kleineren Ortschaften oder gar in Dschungelgebieten ist eine einwandfreie, flächendeckende Abdeckung mit Spitälern und Apotheken nicht gewährleistet.

 

Wetter/ Klima:

Je nach Ortschaft kann das Risiko bzgl. Regen sehr unterschiedlich sein. Während in Lima im August der meiste (jedoch immer noch spärliche) Regen fällt (im Durchschnitt ca. 2mm), liegt der Fall in der Stadt Huanuco ganz anders. Dort fällt der meiste Regen im Februar und liegt mit rund 65mm viel höher. Es lohnt sich daher seine Ferien mit der gewünschten Route abzugleichen, um ein möglichst geringes Regenrisiko einzugehen.

 

Auch die Temperaturen sind wie fast überall dem jährlichen Rhythmus unterworfen. So zeigt das Thermometer in Lima im August ein Tagesminimum von 15 °C, im Februar eines von 20°C. Huanuco hingegen ist da merklich stabiler, liegt allg. bei 15°C und zeigt im Juli ein Minimum von durchschnittlich unter 10°C.

 

Interessanter Link hierfür: http://de.allmetsat.com/klima/peru.php

 

Kunsthandwerk:

Silber-, Kupfer, Bronze-, und Goldschmuck, sowie anderes Kunsthandwerk

Wenn man die Hostalbesitzer fragt, so rufen die dort an und bestellen die ins Hostal. Sie machen gute Preise (besser als die unten genannten):

Miriam Huiman Lav.

Mobiltel: 9904-1828

Büro: 2265876

Oder Milagros Pardedes Angulo

Mobil: 90094891

 

Auch möglich, aber teurer als oben genannt (mit wirklich viel Verhandlungsgeschick kann man den Preis um ca. 1/3 drücken):

Aresanias URIN Huanca S.A.

Av. Ricardo Palma 205 Tienda (=Laden) 10

Miraflores – Lima

Tel: 241-9820

Fax: 051-14 612691

Email: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Ort: Liegt in der Nähe der Av. Jose Prado ind er Ecke Av. R. Palma und Petit Thouars

 

Sehenswürdigkeiten:

Petroglifos de Checta: Rund 450 Petroglyphen in der Nähe von Yangas bzw. ca. 4 Kilometer vor Eingang des Dorfes Santa Rosa de Quives. Die etwa 30-50 cm hohen Steinblöcke, die sich etwas oberhalb der Strasse finden sind mit zahlreichen Figuren bestückt, welche teilweise bis 1500 Jahre alt sein sollen. Man findet Spinnen, Fuchse, Pumas, Fische, Personen, GPS-Koordinaten: S11° 41`34,82" W076° 48`45,90"

 

Inka-Steinbrücke bei Canta: Eigentlich nicht besonders spektakulär, wenn man nicht wüsste, dass die Inkas diese kleine Steinbrücke errichtet haben: GPS-Koordinaten:  S11° 31`06,78" W076° 41`06,15

 

Bosque de Piedras bei Huayllay: Grosse Felsnadeln, die wie versteinerte Baumstämme in den Himmel ragen. Teilweise finden sich auch Felsformationen, die an Tiere erinnern. Besonders interessant, wenn man sich etwas Zeit nimmt und wandern geht: GPS-Koordinaten: S10° 58`12,84" W076° 19`45,50"

 

Laguna de Pichgacocha: Der Name sagt es eigentlich, Pichga = fünf und cocha = See! Wasserfälle und fünf Seen die untereinander angeordnet sind. Sie befinden sich in der Nähe von Colpa. Sie geben eine schöne Fotoskulisse ab und wer sich die Mühe nimmt und die etwas erhöht zwischen 3700m und 4000m gelegenen Seen besucht, wird sich auch an den Wasserfällen (einer davon 60m hoch) erfreuen können. Gegen Schluss muss man das Auto stehen lassen und wandern und einen happigen Aufstieg in Kauf nehmen, aber es lohnt sich. Idealerweise nimmt man Campingmaterial mit, um eine Nacht oben zu bleiben. Abzweigung von der Hauptstrasse nach Huanuco nach Osten: S10° 02`14,75" W076° 13`53,09". Die Becken befinden sich hier: S10°01`44,01" W076° 08`30,34"

 

Tingo Maria:

Cuevas de las Lechuzas ist der Eingang zu einem komplexen Höhlensystem und gleichzeitig die Lebens bzw. Schlafhöhle von unzähligen Eulen. Leider ist nur ein ganz kurzes Stück der Höhle öffentlich zugänglich. Aber auch sonst ist die Gegend wunderbar zum wandern geeignet. Es flattern die unterschiedlichsten Schmetterlinge, von gross (15-20cm Flügelspannweiten) bis klein, in wirklich fast allen Farben, ja sogar solche mit durchsichtigen Flügeln gibt’s. Gleich in der Nähe findet man die schwefelhaltigen Quellen von Jacintillo und der Wasserfall "La Quinceañera"

GPS-Koordinaten: S09° 19`552" W76° 01`461"