Tipps zur Tour

 

Deutscher Soldatenfriedhof auf dem Passo della Futa Sehr eindrücklich und ausserdem äusserst leicht zu finden, auf der Passhöhe
GPS: N44° 05,689 E11° 16,494
Autodromo di Mugello Sozusagen die Geburtsstätte des Motorsports. Na ja, so extrem ist es dann doch nicht. Es finden immer noch regelmässig Motorradrennen und andere Motorsportereignisse darauf statt
GPS: N44°00,266 E011°22,095
Quelle von Saturnia Nicht die grossen Termen ansteuern, sondern die etwa 500m südliche davon gelegenen, versteckten Becken besuchen. Diese sind nicht nur kostenlos benützbar, sondern bieten eben reinste Natürlichkeit. Meist findet man viele Einheimische dort.
GPS: N42°38,891 E011°30,709
Quelle von Santo (Terme di petriolo)

Kleine, kostenlose Therme nördlich von Grossetto, vor allem von Einheimsichen genutzt. Da die Quelle sehr schwefelhaltig ist, ist es von Vorteil allen Schmuck daheim zu lassen, da er sich sonst verfärben könnte.

An der Strada Provinciale 4 (SP4)
GPS: N43.08005, E11.299607

Altstatt von Lucca In der schönen, von einer kompletten alten Festungsmauer aus dem 16. Jahrhundert umgebenen Altstadt, sticht neben dem Turm auf der Villa der Familie Guinigi, der mit seinen Bäumen oben drauf ein wirklich spezielles Bild abgibt ist besonders die Piazza del Mercato oder auch Piazza Anfiteatro genannt.
San Gimignano Dieses „Manhatten“ des Mittelalters bietet bis heute 15 hohe Türme, welche noch aus dem Mittelalter stammen. Diese Türme wurden damals von reichen Familien hochgezogen. Je reicher, desto mächtiger und desto höher der Familienturm. Die romantische Altstadt lädt zum verweilen ein (hätte es nur nicht so viele Touristen!).
Schiefer Turm von Pisa Neben dem wirklich schief in der Landschaft stehenden Turm im Zentrum Pisas befinden sich noch zwei schöne Gebäude am Platz, der Dom und das Baptisterium. Ansonsten hat Pisa aus unserer Sicht nur noch eine kleinere Kirche und Abends bei Sonnenuntergang eine schöne Stimmung entlang des Flusses zu bieten.
Volterra Ein mittelalterlicher Mauerring umgibt die Altstadt, welche sich auf einer Hügelkuppe befindet. Daher hat man eine wunderbare Aussicht auf die ganze Umgebung. In der Stadt trifft man auf das Herz der Alabasterverarbeitung. In diversen Shops kann man sich mit schönen Kunstgegenständen ausrüsten. Wer etwas den Hintergassen entlang schleicht trifft hier und da auf kleine Ateliers, wo es dem Stein an den Kragen geht. Besonders imposant ist die „Fortezza“, eine riesige Befestigungsanlage mit Turm, die alles überragt.
Florenz Abgesehen von den eher unansehnlichen Aussenquartieren bietet vor allem die Innenstadt eine Sehenswürdigkeit an der anderen. Allerdings ist es heutzutage schwer per Moto an diese zu gelangen, ohne sich eine Busse einzuhandeln. Bei entsprechender Zeitplanung würde sich aber eine Übernachtung in der Stadt anbieten. Neben dem Dom Santa Maria del Fiore und der Ponte Vecchio (die älteste Brücke von Florenz) ist sicherlich auch der Palazzo Vecchio und die Piazza della Signora sehendwert
Siena  Viele halten Siena noch für besser als Florenz. Fakt ist, dass Siena ebenso sehenswert und schön. Zweimal jährlich bietet Siena mit dem „Palio“ ein Pferderennen durch die Stadt, das gegen 50`000 Schaulustige anlockt.  
Grotta del Vento Sofern man sich für Höhlen interessiert ist diese Grotte ein Muss! Im Innern findet man neben einem kleinen See auch einen senkrecht in die Höhe steigenden „Dom“, der einen Höhenunterschied von ca. 800 m Überwindet. Da die Höhle oben offen ist, ist je nach Temperatur ein Wind von oben nach unten (sofern die Temperatur rundherum wärmer ist) oder von unten nach oben (wenn’s rundherum kälter ist) festzustellen, daher auch der Name der Grotte.
Page: www.grottadelvento.com
Designer-Outlet Barberino di Mugello Wer sich für Mode (vor allem kostspielige Mode) begeistert, der ist hier bestimmt richtig. Denn hier findet man alles was ein Modeherz in Hochstimmung versetzen kann!
Mehr Info: www.mcarthurglen.it
Aia dei Diavoli "Tummelplatz des Teufels" genannte Fläche bei der Ortschaft Sasso Pisano. Hier ist die Erde ganz besonders Aktiv und bietet dem Besucher einen kleinen Einblick in die Vergangenheit. Rauchend und dampfend finden sich einige erodierte Steinfelder. Schwefelige Luft kündigt das ganze schon vorher an. Allerdings daf man sich nicht zu viel darunter vorstellen - Geysiere sucht man vergeblich!
Maremma Die Maremma ist ein Naturpark im Süden der Toskana. Er grenzt gleich ans Meer und ist besonders für Wanderungen (kein Endurowandern möglich!) geeignet. Es gibt aber einen wirklich schönen und empfehlenswerten Strand (marina di Albanese), zudem man hinfahren kann!
Giardino dei Tarocchi

Lebenswerk der Künstlerin Nikki de Saint Phalle: Leider ziemlich teuer und daher eher etwas für Kunstfans.
Mehr Fotos

Tuffsteinhöhlen in Pitigliano Besonders bekannt sind die Tuffsteinhöhlen im Felsen der kleinen, mittelalterlichen Stadt Pitigliano. Sie steht auf einem ca. 300m hohen Felsen, der durch und durch mit Höhlen durchzogen ist. Man kann diese besichtigen, allerdings gibt es Öffnungszeiten zu beachten. Aber auch das Stadtchen alleine ist sicherlich sehr sehenswert! Unter anderem ist heute auch das "klein-Jerusalem" im Zentrum des Örtchens mit der Synagoge wieder zu besichtigen.