Wildcamping südlich Äppelbö

Allgemeine Informationen

Ort:
ca. 20 km südlich der kleinen Ortschaft Äpplebö in abgelegenem Waldstück
GPS-Koordinaten:
N60°23,582 E14°05,420


Lage
Dieser Wild-Campingplatz gehört mit zu den besten, die wir im Norden gefunden haben. Er liegt gleich neben einem grossen See, ist aber absolut abgelegen von jeglichem Verkehr oder sonstigen störenden Einflüssen. Eine solch ruhige Nacht kann man ansonsten weit suchen. Die Distanz zum nächsten Ort/Tankstelle beträgt rund 18 Kilometer.

Neben fast absoluter Stille (abgesehen vom Geschnatter wilder Gänse) hat man auch einen eigenen, kleinen Sandstrand, den man für ein kleines Sonnenbad oder aber für einen Schwumm im See benutzen kann.

Das Plätzchen erreicht man, indem man von einer unbefestigten Nebenstrasse von Applebö her kommend nach links in den Wald hinein sticht. Der Weg ist hier wirklich nur noch ein Waldweg, der sich holprig durch die kleinen Höhen und Tiefen des Waldes schlängelt, bis er irgendwann an einen See kommt. Kurz vor der kleinen Holzbrücke findet sich auf der rechten Seite genügend Platz, um ein Zelt aufzustellen.

Holz hat es genug, um ein Feuer die ganze Nacht erhalten zu können. Da man so abgelegen ist, stört es eigentlich niemanden. Einziger Nachteil: Wenn man mehr als ein Zelt hat bzw. in einer Gruppe unterwegs ist, so hat man evtl. zu wenig Platz, denn es ist auf Grund des Waldes und des nahen Moores nur Platz für ein grosses Zelt plus Feuerstelle.

Dank der leichten Biese und dem kalten Winter hatten wir eigentlich keine Probleme mit Mücken. In anderen Jahren könnten wir uns jedoch vorstellen, dass auf Grund des angrenzenden Moores viele Mücken herum schwirren könnten. Einpacken von Mückenspray und Kopf-Mückennetz kann daher nicht schaden.

Die Abgeschiedenheit dieses Örtchens ist fantastisch und man befindet sich wirklich inmitten der Natur.