Agriturismo/Hotel Terralcantara, La Casa Gialla

Video

Allgemeine Informationen

Name:
Agriturismo Masseria La Chiusa
Adresse:
Contrada Chiusa
S. Giuseppe Jato (PA)
C.A.P. 90048
Tel:
Mob.:
+39/091 8577783
+39/3498719459
Email:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Page:
www.masserialachiusa.it
GPS-Koordinaten:N37°59.832 E13°12.96

 

Unterkunft
Ausgewiesen wird das Hotel als „Agriturismo“. Wir haben jedoch den Verdacht, dass sich die Alcantara-Schlucht (Restaurant-Betrieb, Canyoning-Angebot, Fluss-Trekking-Angebot, kleine Schlucht-Beach, botanischer und geologischer Garten), der Agro-Betrieb um die Schlucht herum (Zitronen- und Mandarinen-Plantagen, stellen Liköre und Marmelade her) sowie 3 ländliche Hotels in der näheren Umgebung zusammengetan haben und gemeinsam unter dem Label „Terralcantara“ auftreten. Damit erfüllen sie die gesetzlichen Bestimmungen, um sich „Agriturismo“ nennen zu dürfen, da sie „hauptsächlich“ agrar tätig sind. Das Haus, die Zimmer, das Angebot und die Führung gleichen aber in keinster Weise einem Agriturismo, wie wir es kennen und uns vorstellen, sondern einem stinknormalem Hotel, welches einfach in ein ländliches Umfeld eingebettet ist. Wer also ein echtes Agriturismo sucht, ist hier fehl am Platz. Wer ein soweit anständiges, ländlich gelegenes Hotel sucht, wird zufrieden sein. Nachdem wir die 5 Nächte zuvor in einem super Agriturismo (Masseria la chiusa in San Giuseppe Jato nahe Palermo) verbracht haben, waren wir zugegebenermassen ziemlich enttäuscht. Daher fällt unser Fazit vielleicht kritischer aus, als wenn wir direkt hier gelandet wären.

Zum „Agriturismo“ Terralcantara gehören wie gesagt 3 Hotels respektive 4 Häuser: das „Il Poggio“ (haben wir nicht gesehen), das „Il Borgo“ (haben wir aus der Ferne gesehen, wird vor Ort mit 4 von 6 Sternen gekennzeichnet, die anderen Häuser alle nur mit 3 von 6, macht jedoch von aussen her keinen besseren Eindruck, als unser Hotel, was jedoch natürlich täuschen kann), das „Casa delle monarche“ (rosa), in welchem die Hauptrezeption (von hier aus werden die Gäste den jeweiligen Häusern zugewiesen), das Restaurant (Morgen- und Abendessen), das Café sowie die Bar untergebracht sind sowie das „La Casa Gialla“, welches zum „Casa delle monarche“ dazu gehört und wo wir untergebracht waren. Unser Haus bestand lediglich aus den Hotelzimmern. Das Frühstück und Abendessen sowie die Dienstleistungen der Rezeption mussten wir im Hautphaus, dem „Casa delle monarche“ in Anspruch nehmen. Der Pool liegt zwischen den beiden Häusern und wird somit geteilt. Die beiden Häuser sind mit einer Art Wanderweg (nachts mässig beleuchtet) verbunden, ca. 3-4 Gehminuten, und mit einer sehr schlechten und holperigen Kiesstrasse (nachts nicht beleuchtet).

Der erwähnte Pool kann durchaus genutzt werden, jedoch hat er schon bessere Zeiten erlebt. Manche Platten sind defekt oder auch ganze Bereiche leicht abgesenkt. Das Wasser scheint von aussen gesehen in Ordnung. Liegestühle hat es ebenfalls, wobei diese lediglich durch den Regen geputzt zu werden scheinen. Sonnenschirme sind vorhanden. Dem daneben liegenden Tennisplatz geht es ein ganzes Stück schlechter. Eine ganze Ecke ist abgesackt und etwa ein Viertel des Platzes hat sich die Natur zurückerobert. Zum Spielen nicht mehr geeignet. Wie gesagt, der Pool ist, wenn man nicht so genau hinsieht, ganz ok.

Zum Haupthaus: Dieses macht soweit einen gepflegten Eindruck. Vor dem Haus befindet sich der Parkplatz sowie ein Fahrradunterstand mit E-Bikes. Hier kann man auch gemütlich einen Café trinken. Die Rezeption ist je nach Besetzung deutsch-, englisch- oder italienisch-sprachig. Das Personal ist soweit freundlich, wenn auch nicht überaus motiviert. Auskünfte müssen jedoch grundsätzlich erfragt werden

Zimmer
Unser Zimmer (Junior Suite, Zimmer 210, siehe Fotos, Film) ist grosszügig, verfügt über ein Doppelbett, Nachttische, Kommode, Kleiderschrank, Spiegel, Sofa, Kühlschrank, TV (winzig, alt, nur eine Hand voll italienischer Sender, schlechter Empfang), Telefon, Klimaanlage (funktioniert einwandfrei), Balkon mit Stühlen (mehrheitlich total kaputt) und Tischchen, sehr kleines Badezimmer mit Lavabo (nicht ganz sauber bei der Ankunft, Abfluss vollkommen verstopft, wurde nach 2 Tagen unaufgefordert behoben), Bidée, WC, Duschkabine, Haartrockner, Seifen, Shampoos, Duschhauben, Nähsets, ausreichend Handtüchern.

Das Zimmer ist sehr sauber, das Bad könnte besser geputzt sein (Kalkablagerungen und Lavabo-Abfluss) und der Kühlschrank ist inakzeptabel (sehr schmutzig, mit Schimmelpilzen!). Der Abfluss (oder was auch immer) stinkt das ganze Zimmer (je nach Wetter und Putzverhalten) voll, was mit übermässiger Anwendung von penetrantem Raumdurftspray überdeckt wird (was in etwa so ist, wie wenn man schwitzen würde und anstatt sich zu waschen, einfach Parfüm und Deo darüber sprayen würde).

Das Zimmer wird jeden Tag geputzt, das Bett gemacht und die Badetücher schön aufgehängt (und Raumduft gesprayt).

Verpflegung
(Details zu Verpflegungsmöglichkeiten, zum Angebot in der Alcantaraschlucht, zum Wetter etc.). Das Nachtessen kann vor Ort bis ca. 15 Uhr dazugebucht werden (am Ankunftstag auch später). Gebucht werden kann das ganze Menü (Vorspeise, 2 Hauptgänge, Dessert), einzelne Gänge davon oder ein ganzes Menü aber zum zu zweit teilen. Das Menü kostet 16 Euro pro Person. Etwas anderes kann nicht bestellt werden. Das Essen ist tadellos, das Restaurant sehr hübsch und gepflegt, die Bedienung sehr bemüht.

An der Bar kann auch ein grosse Flasche Wasser für aufs Zimmer gekauft werden. Inkl. Bechern.

Das Frühstück ist für italienische Verhältnisse gut. Aufgeschnittenes Weissbrot, Toastbrot, Salami, Käse (1 Sorte), Honig, hauseigene Konfitüre (Zitronen-, Mandarinen-Konfitüre), Butter, diverse Jogurth, Cornflakes, Kuchen (2-3 Sorten), Früchte (Birnen, Apfel), Kaffee, Tee, Milch, Schokolade, Wasser, frisch gepresster Orangensaft (fantastisch!).


Lage
Die Lage des Hotels ist sehr gut. Ruhig obwohl sehr nahe zur Hauptstrasse. Die Autobahn nach Messina oder Catania ist schnell erreicht. Die Alcantara-Schlucht liegt nur wenige Fahrminuten (zu Fuss etwa 1 Stunde) entfernt. Die Küste, der schöne Touristenort Taormina und der Etna liegen in angenehmer Distanz. Eine ideale Ausgangslage zur Erkundung des Ostens respektive Nordostens von Sizilien.

Parkplatz
Das Motorrad haben wir auf dem Parkplatz direkt vor unserem Haus oder unter dem Dachvorsprung parkiert. Abgeschlossene Parkplätze gibt es nicht. Das Areal wird am Abend jedoch bei der Hauptstrasse mit einem geschlossenen Tor abgetrennt.

Fazit
Wenn man nicht so genau hinschaut und ein Hotel und nicht ein Agriturismo erwartet, ist das Hotel in Ordnung (3 von 6 Sternen passen soweit). Das Negative liegt lediglich in den Details. Wer eher ein Hotel sucht und zugleich etwas die Abgeschiedenheit, wird wahrscheinlich zufrieden sein. Wir werden nächstes Mal jedoch lieber ein richtiges Agriturismo suchen.

Buchung
Wir buchten via hotels.com die Junior Suite und bekamen das Zimmer 210 im gelben Haus „La Casa Gialla“ von der Hotelvereinigung Terralcantara.