Textil-Jacke Held Oasis

Speziell Positives zu erwähnen

  • Viele Lüftungsöffnungen für ein angenehmes Klima
  • Abriebfeste Verstärkungen an Schultern und Ellbogen
  • Zwei Armweitenverstellungen zur idealen Anpassung an Armumfang
  • Rückstrahler über Jacke verteilt
  • Viele Taschen zum Verstauen aller "Mitbringsel"

Speziell Negatives zu erwähnen

  • Regenmembran nicht separat vom Innenfutter heraustrennba
  • Futter ist nicht sehr dick, daher in kalter Jahreszeit zusätzliche Unterjacke nötig
  • Innentaschen sind beide links. Eine links und eine rechts wären besser

Produkteübersicht

  • Material: Airguard 500 D (100% Polyamid)
  • Protektoren: an Schultern und Ellbogen - CE-Konform (Knox)
  • Wasserdichte Membran: Reissa
  • Kosten: Ab 438 CHF
  • Zu beziehen bei: www.moto-center.ch (Thun/Bern) weitere auf Anfrage


Die Motorradjacke Oasis stammt aus dem Hause Held und weckt, da man Held u.a. von den guten Motorradhandschuhen her kennt, hohe Erwartungen. Die Jacke kann dann auch mit vielen positiven Details aufwarten. Doch zuerst zum Grundsätzlichen.

Die Jacke besteht aus „Airguard 500 D“, einer leichten Polyamidfaser. Sie ist um einiges leichter als Polyester und garantiert durch seine spezielle Verarbeitung eine ideale Anpassung an kalte wie warme Temperaturen. An den Schultern und den Ellbogen sind abriebfeste Verstärkungen angebracht. Für den idealen Schutz sorgen dann die Knox-CE-Protektoren, welche an Schultern und Ellbogen eingesetzt sind. Die Jacke kann mit oder ohne Innenfutter, welches gleichzeitig die atmungsaktive, aber wasserabweisende Membran beherbergt, verwendet werden. Dies ermöglicht ein breites Anwendungsspektrum. Sommer, Winter Sonne oder Regen, die Jacke kann man überall einsetzen: Allerdings ist das Innenfutter nicht gerade für den tiefen Winter ausgelegt, weshalb man für eine Tour im Frühjahr oder im Herbst schon mal eine Softshelljacke oder einen Faserpelzpullover darunter anziehen sollte, wenn man nicht frieren möchte.

Nun zu den Details:

Zwei Klettbänder ermöglichen ein perfektes Anpassen der Ärmelweite an den Armumfang bzw. an die darunter getragene Kleidung. Je eine Lüftungsöffnung an der Frontseite der Ärmel und auf Schlüsselbeinhöhe und jeweils zwei Öffnungen vorne und hinten, seitlich des Brustkastens ermöglichen ein gutes Durchlüften und somit Kühlen der Arm- und Brustbereiche in warmen Gefielden bzw. in warmen Jahreszeiten. Vor allem bei Stau auf aufgeheitzten, italienischen Autobahnen dankt man den Erfindern dieser Lüftungskanäle!

An Taschen mangelt es der Jacke auf jeden Fall nicht. Da kann es schon mal vorkommen, dass man nach dem Restaurantbesuch nicht mehr weiss, wo man den Schlüssel der geliebten Maschine versteckt hat. Zwei grosse Taschen aussen, zwei auf Brusthöhe, eine links innen und eine ebenfalls auf der linken Innenseite, aber noch ausserhalb des Hauptreissverschlusses bieten genügend Stauraum. Baut man das Innenfutter auch noch ein, so kommen weitere zwei Innentaschen und ein Extrafach fürs Mobiltelefon dazu. Ideal dabei ist, dass die Nateltasche zu Innerst liegt. So spürt man das Klingeln des Telefons bei eingeschaltetem Vibraalarm ziemlich gut.

Etwas schade ist, dass die Jacke, sobald das Innenfutter bzw. die Membran entfernt ist, nur noch eine Innentasche hat und diese liegt auch noch genau unter jener Mittelinnentasche, oberhalb des Reisverschlusses. Füllt man beide Taschen mit seinen Habseligkeiten auf, so drückt es einem auf die Brust und ausserdem sieht man aus, als hätte man nur den einen Brustmuskel trainiert, diesen aber umso üppiger.

Zum sicheren Verbinden einer Motorradhose mit der Jacke bietet die Oasis einen Reissverschluss. Je nachdem, welche Held-Hose mit welcher Jacke verbunden wird (verschiedene Grössen), bleibt ein Stück des Jackenreissverschlusses übrig. Dies ist aber so geplant, nämlich für solche Biker, die etwas fülliger sind. So können diese ihre Hosen mit entsprechend breiterem Umfang auch dann noch an die Jacke anschliessen.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt der sogenannte Schrittgurt. Dieses an einen Stringtanga erinnernde Teil verbindet die Jacke vom Rücken durch den Schritt mit der Vorderseite und soll ein Wegklappen der Jacke im Falle eines Schleifens am Boden verhindern.

Als letztes nicht zu unterschätzendes Detail sollen die schmalen, kleinen Reflektorstreifen genannt werden, der sich auf der Vorder- und auf der Rückseite über den ganzen Ärmel bis hinauf zur Schulter ziehen sowie der Reflektor am hinteren Kragen, die so in der Nacht für mehr Sichtbarkeit sorgen.

Als Verbesserungsvorschlag würden wir das getrennte Herauslösen von Futter und Membrane nennen. Dies würde noch mehr dem Zwiebelprinzip entsprechen, welchem man als Tourenfahrer meist besondere Aufmerksamkeit schenkt. Ausserdem wären Innentaschen auf der rechten Brusthälfte evtl. auch noch hilfreich, zur besseren Verteilung der Habseligkeiten. Die Jacke ist aber auch so gut für Touren in der warmen wie auch in der kalten Jahreszeit zu empfehlen. Ich, als Touren und Reisen Redaktor, bin viel auf der Strasse Europas unterwegs und bin mit ihr auf jeden Fall sehr zufrieden.