Ohne-Wörterbuch

Was macht man, wenn sich ein einem fremden Land befindet und einem irgendwie alles Spanische, oder besser noch "arabisch" vorkommt, man aber dringend eine Information benötigt? Genau, man kramt etwas in der Tasche nd zieht das alt bewährte "Ohne-Wörterbuch" heraus. Ein Wörterbuch, wie der Name es sagt, eben ohne Wörter. Anstelle derer finden sich jedoch diverse Abbildungen und Zeichnungen, die einem in fast jeder Situation helfen können.

Also vor allem im Bolivianischen und Peruanischen Hinterland, wo selbst Spanisch eine kaum gesprochene Sprache darstellt (dafür wird Chechua, eine Indiosprache gesprochen) hat es mir gute Dienste erwiesen. Es gibt verschiedene, aber im Grunde kommt es nicht darauf an, wie es aussieht, sondern was alles drin zu finden ist.

Ich kann Ihnen nur empfehlen: Gehen Sie mal in die Bücherei und schauen Sie sich um! Im Notfall hat es sich gelohnt. Oder bestellen Sie den kleinen Helfer unter www.books.ch