Furka

  

Bei diesem Video handelt es sich um Teil 1. Teil 2 ist allerdings auch auf Youtube zu finden!


Obwohl auch die Strasse von Ulrichen hinauf bis nach Gletsch besondere Erwähnung verdienen würde, begionnt der Furkapass offiziell erst in Gletsch. Kurz nach de Überquerung des Schmelzwasserflüsschens, übrigens als Rohne bekannt, steigt die Gebirgsstrecke steil an. Nach drei langen 180er Kehren mit gutem Belag geht es eine längere Zeit gerade aus der rechten Felswand entlang. Nachdem man die Geleise der Eisenbahn überquert hat geht es in einer engen Linkskurve ein zweites mal über die Rohne und dann folgt die erste Kurvenarie. 

Sieben wunderbar geschwungene und teilweise spektakulär an den Berg gebaute Haarnadelkehren führen hinauf und am rohnegletscher vorbei. Danach folgt nur noch ein, zwei, drei kleine "Schwünge" und schon hat man auf der Westseite ausgewedelt, denn die Passhöhe steht vor der Tür. 

Interessanter ist da die Osseite, wo die Passtrasse in Realp beginnt. Viel mehr Kurven kann sie zwar auch nicht bieten, dafür sind diese etwas besser verteilt. Gut zehn enge Kehren reihen sich mehr oder weniger aneinander. Nach dem Galenstock ist zwar ende mit grossen Kurven, dafür kann man sich ca. 2 und 4 Kilometer weiter an jeweils schönen Wasserfällen erfreuen, die gleich neben bzw. unter der Strasse vorbei donnern. Natürlich sind diese besonders im Frühling auf Grund des Schmelzwasser besonders intensiv.