Col du Joly

Anstatt parallel über Megève der Autostrasse zu folgen (wie jedermann sonst), kann man sich auch ein kleines Vergnügen leisten. So bietet sich nähmlich der kleine, aber feine Col de Joly an, dem allgemeinen Verkehr zu entgehen.

Um den kleinen "Happen" geniessen zu können, muss man (von Norden kommend) schon in Saint Gervais les Bains abzweigen. In Les Contamine-Montjoie muss man sich dann den Weg etwas suchen. Doch sobald das getan ist, gehts ab in die Höhe. 

Zuerst über ein kleines Kiesweglein, später über eine leicht gröbere Kiesstrecke. Wie wir herausgefunden haben gibt es allerdings unterschiedliche Strecken hinauf. Die einen etwas anspruchsvoller als die anderen. Doch mit unseren Reiseenduros (beladen) sind wir bisher immer durchgekommen. Und durch den Wald und das Panorama entlöhnen für viel.

Die Passhöhe findet sich dann bei der Skiliftstation. Wir fahren jeweils auf ein kleines Plateau etwas oberhalb (2018m) Ach ja, ich vergass zu erwähnen, dies ist im Winter ein Skigebiet. Wer es also bis hierher geschafft hat, hat sozusagen Moto-Skiing betrieben, allerdings wohl im Sommer und den Berg hinauf anstatt hinunter.

Auf der anderen Seite, gleich nach der Passhöhe findet sich ein Restaurant, dass gerne von einheimsichen besucht wird. Die Strasse runter nach  Hautluce ist asphaltiert und völlig unproblematisch. Idealerweise schliesst die Strasse von Col du Joly gleich an jene des Passes zum Col du Roseland, den man auch nicht verpassen sollte!